Statuten

Statuten Jugendrat Wohlen

§ 1 Rechtsform und Sitz
Art. 1
Unter dem Namen Jugendrat Wohlen besteht ein Verein gemäss den vorliegenden Statuten und im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, mit Sitz in Wohlen.

§ 2 Zweck/Ziele
Art. 2
Der Jugendrat Wohlen ist eine parteipolitisch neutrale Plattform für Jugendliche mit starkem Bezug zu Wohlen und engagiert sich politisch und kulturell im Gemeinwesen.

Art. 3
Der JRW bezweckt, die Teilnahme von Jugendlichen in Wohlen am politischen Prozess zu verbessern und die politische Bildung zu fördern. Er strebt zudem eine angemessene Vertretung der Meinung der Jugend in der Gemeindepolitik an. Ausserdem möchte der JRW den Anliegen der Jugend mehr Gehör verschaffen.

Art. 4
Der Jugendrat Wohlen verfolgt folgende Ziele:
4.1 Der JRW ist stets parteipolitisch neutral.

4.2 Der JRW ist ein Bindeglied zwischen Politikern und der Jugend; d.h. er fördert den Austausch zwischen den Generationen.

4.3 Der JRW bildet eine Plattform für politische Diskussionen und Austausch. Zu diesem Zweck organisiert er jedes Jahr in Wohlen eine Jugendsession in Zusammenarbeit mit den Schulen und dem VJF.

4.5 Der JRW bildet einen Rahmen, um Ideen in Projekte umzusetzen, sofern das Budget bzw. die personellen Ressourcen dies zulassen.

4.6 Der JRW vertritt als Sprachrohr die Meinung der Jugendlichen in der Gemeinde und stellt sich als Ansprechperson in Bezug auf Jugendthemen zur Verfügung.

4.7 Der JRW arbeitet mit dem VJF zusammen, um Freizeitangebote                mitzugestalten oder auszubauen.

4.8 Der JRW sensibilisiert die Jugendlichen für Politik und das Wählen.

4.9 Der JRW sucht die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und anderen               Jugendräten.

§ 3 Tätigkeiten
Art. 5
An der Jahresplanung im Januar werden die Aufgabenbereiche für das laufende Jahr verteilt. Die Tätigkeiten für das Jahr werden an die verschiedenen Ressorts übertragen. Diese sind für das ganze Jahr fix, sofern kein Verstoss gegen Art. 4 festgestellt wird.

 5.1 Im Falle eines Verstosses gegen Art. 4 oder 19.5 kann die Ressortleitung durch den Vorstand ihres Amtes enthoben werden und/oder das gesamte Ressort wird anderen Personen übertragen.

Art. 6
Der Jugendrat Wohlen strebt eine angemessene Präsenz in den lokalen Medien an.

Art. 7
Um die Zukunft des Jugendrates zu sichern verfolgt der JRW stets das Ziel neue Mitglieder anzuwerben.

§ 4 Mitgliedschaft
Neu: Art. 8
Die Mitgliedschaft steht allen natürlichen personen offen, die in Wohlen wohnhaft sind oder
in Wohlen zur Schule gehen.

8.1 Es besteht die Möglichkeit Passivmitglied zu werden. Passivmitglieder
haben kein Stimmrecht und keine Sitzungspflicht, jedoch haben sie eine
beständige Aufgabe im Jugendrat.

8.2 Der Dunstkreis besteht aus Interessenten des Jugendrats. Sie werden über
Veranstaltungen informiert und können mithelfen.
Art. 9
Als Untergrenze für eine Mitgliedschaft gelten das Besuchen der 3. Oberstufe von Wohlen oder das Erreichen des 14. Lebensjahres.

Art. 10
Voraussetzung für eine Mitgliedschaft sind das Interesse für die Jugendlichen zu handeln sowie die Akzeptanz unserer Statuten. Die BeitrittskandidatInnen müssen zudem die Jugendsession oder die Schnuppersitzung besucht haben und an der Jahresplanung erscheinen. Ausnahmen bilden Art. 16.

Art. 11
Als Obergrenze für die Mitgliedschaft gilt das Erreichen des 24. Lebensjahres.

11.1 Nach erreichen des 24. Lebensjahres muss sich eine 2/3 Mehrheit für einen Verbleib  der Person im JRW aussprechen.

11.2 Ausgenommen von dieser Regelung ist der Beisitzer/die Beisitzerin.

Art. 12
Der Austritt aus dem Jugendrat muss mündlich oder schriftlich zuhanden des JRW-Präsidiums erfolgen. Es ist nur an der Jugendsession möglich aus dem JRW auszutreten.

Art. 13
Die Jahresbeiträge der Mitglieder werden an der Jahresversammlung durch das Plenum festgelegt und eingezogen. Sie betragen jedoch mindestens Franken 4 und höchstens Franken 10. Jedes weitere Versäumnis führt zu 1.- Aufpreis.

Art. 14
Mitglieder des JRW dürfen nicht Mitglied in einer politischen Partei sein.

§ 5 Aufnahme
Art. 15
Das Plenum entscheidet an der Jahresplanung über die Aufnahme eines neuen Mitgliedes. Zur Aufnahme eines neuen Mitgliedes wird eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder benötigt.

Art. 16
Ausserhalb der Jahresplanung muss sich das Plenum einstimmig für die Aufnahme eines neuen Mitgliedes aussprechen.

§ 6 Ausschluss
Art. 17
Das Plenum kann mit einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder ein Mitglied ausschliessen. Der Ausschluss muss schriftlich begründet werden.

Art. 18
Der Vorstand kann Mitglieder ausschliessen, wenn einer der folgenden Gründe dafür gegeben ist:

19.1 Grobe Missachtung der Ziele des JRW.

19.2 Vorsätzliche oder grobe Verletzung der Statuten des JRW.

19.3 Schädigung der Interessen des JRW.

19.4 Mehrmalige ehrverletzende oder beleidigende Äusserungen an                Veranstaltungen des JRW oder über den JRW oder deren Mitglieder.

19.5 Bei 3 oder mehr unentschuldigten Absenzen.

§ 7 Sitzungen
Art. 20
Das Plenum des JRW hält alle 3-4 Wochen eine Sitzung ab. Die Termine für die Sitzungen werden an der Jahresplanung festgelegt. Anträge für Traktanden müssen mindestens 24h im Voraus gestellt werden.

Art. 21
Die Sitzungsteilnahme ist obligatorisch. Wer verhindert ist meldet sich bis spätestens 24h vor dem Termin beim Vorstand ab. Ansonsten gilt die Absenz unter Berücksichtigung des Verhältnismässigkeitsprinzips als unentschuldigt.

Art. 22
Sondersitzungen können vom Präsidium, dem Vorstand, der Ressortleitung mit Zustimmung der Ressortteilnehmer oder einer 1/4 Mehrheit des Plenums einberufen werden.

§ 8 Finanzen
Art. 23
Die Finanzierung des JRW erfolgt hauptsächlich durch Beiträge von der Gemeinde Wohlen, die über den VJF laufen.

Art. 24
Für konkrete Projekte und Anlässe dürfen Sponsoren gesucht oder Spenden gesammelt werden.

Art. 25
Sämtliche Finanzierungen aus der Vereinskasse müssen von der absoluten Mehrheit des Plenums abgesegnet werden.

25.1 Bei Beträgen, die innerhalb von 3 Wochen bezahlt werden müssen, ist             nur die Zustimmung des Vorstandes notwendig.
Art. 26
Der Finanzverantwortliche/die Finanzverantwortliche erstellt am Ende des Jahres einen Bericht über die finanziellen Tätigkeiten des JRW, der dem Plenum vorgelegt wird.

Art. 27
Der Verein haftet mit seinem Vereinsvermögen. Die persönliche Haftung der Mitglieder sowie des Vorstandes ist ausgeschlossen.

§ 9 Organisation
Art. 28
Die Organe des Vereins sind:
das Plenum;
der Vorstand;
die Ressorts.

§ 10 Plenum
Art. 29
Das Plenum des JRW besteht aus allen stimmberechtigten Mitgliedern und erfüllt sämtliche Aufgaben, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ übertragen worden sind.

Art. 30
Jeder Beschluss/Antrag benötigt das Absolute Mehr.

Vorstand
Art. 31
Der Vorstand des JRW besteht aus:

– Präsident/in
– Vizepräsident/in
– Finanzverantwortliche/r
– Ressortleitungen

Art. 32
Der Vorstand kann bei Bedarf neue Ämter schaffen gemäss Art. 33.

Art. 33
Für einen Beschluss des Vorstandes braucht es das Absolute Mehr im Vorstand.

Art. 34
Der Vorstand hat folgende Kompetenzen:

Präsident/in:
– externe Kommunikation
– vertritt den JRW in der Öffentlichkeit
– Übersicht über laufende Projekte
– Stichentscheid bei Patt gemäß Art. 30

Vizepräsident/in:
Vertretung und Unterstützung der/s Präsidenten/in

34.1 Das Präsidium hält den Kontakt zur Gemeinde und anderen Beteiligten aufrecht         und leitet die Sitzungen.

Finanzbeauftragte/r vom VJF:
– Jahresrechnung an Jahresplanung
– Budget
– Bezahlung von Rechnungen
– Unterstützung/Begleitung Jugendrat
– Vetorecht in Finanzfragen

34.3 Der Vorstand ergreift alle nötigen Maßnahmen um den Vereinszweck zu erreichen. Er ist für die Ausführung der Beschlüsse des Plenums zuständig.

34.4 Der Vorstand besteht mindestens aus 3 Mitgliedern, die sich an der Jahresplanung jährlich zur Gesamterneuerungswahl stellen. Für eine Wahl ist das Absolute Mehr des Plenums notwendig.

34.5 Der Vorstand trifft sich so oft, wie es die Geschäfte des Vereins erfordern. Er kontrolliert die Einhaltung der Statuten.

§ 11 Ressorts
Art. 35
Die Ressorts setzen die verschiedenen Anliegen der Jugend um. Bei Bedarf können mehrere Anliegen zu einem Ressort vereint werden.

Art. 36
Der Vorstand ist berechtigt Ressorts für das Erreichen der Vereinsziele einzusetzen.

Art. 37
Die Ressortleitung wird vom Plenum provisorisch festgelegt und danach vom Ressort festgelegt. Der/die Leiter/in eines Ressorts ist verpflichtet das Präsidium stets auf den neusten Stand zu halten. Zudem muss die RL an jeder Sitzung ein Statement zu den aktuellen Fortschritten im Ressort machen.

§ 12 Weitere Bestimmungen
Art. 38
Die Stimmabgabe erfolgt durch Handerheben. Eine Stimmabgabe durch Stellvertretung ist nicht möglich.

Art. 39
Sofern sich 1/3 des Plenums dafür ausspricht, kann eine Wahl oder Abstimmung anonym durchgeführt werden.

Art. 40
Das Präsidium wird an der Jugendsession mit Absolutem Mehr der Mitglieder gewählt.

Art. 41
Statutenänderungen müssen von einer 3/4 Mehrheit des Plenums gutgeheissen werden.

Art. 42
Der Verein wird durch die Kollektivunterschrift von zwei Vorstandsmitgliedern verpflichtet.

Art. 43
Das Geschäftsjahr beginnt mit dem 1. Januar eines Jahres und endet mit dem 31. Dezember desselben Jahres.

§ 13 Pflichtenheft
Art. 44
Umsetzung und detaillierte Ausformulierungen von Teilen der Statuten können in einem Pflichtenheft festgelegt werden. Das Aufstellen oder Ändern des Pflichtenheftes oder gewisser Teile davon benötigt eine absolute Mehrheit des Plenums. Das Pflichtenheft ist den Statuten unterstellt und darf diesen inhaltlich nicht widersprechen.

§ 14 Auflösung
Art. 45
Die Auflösung des Vereins wird an der Jahresplanung beschlossen und erfordert eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei einer Auflösung des JRW fällt anfälliges Vermögen an die Gemeinde Wohlen, die dieses Geld für Jugendanliegen zur Verfügung stellt.

Diese Statuten wurden von der Jahresversammlung am 28.01.2017 in Wohlen angenommen.

Im Namen des Vereins:

_____________________________                        _____________________________
Lionel Zingg                        Carmen Bärtschi
Präsident JRW                        VJF